Neue Wege? -- Ein offener Brief an Frau von der Leyen

von Gabriele Gawlich

MOGiS hat als Reaktion auf die Äußerungen der Familienministerin bei der Preview-Veranstaltung zur CeBIT 2010 einen Brief an diese gesandt mit nachfolgendem Inhalt:

Sehr geehrte Frau Familienministerin,

das Nachrichtenportal „heise online“  berichtete am Montag, 23.11.2009, über Ihre geäußerte Absicht, neue Wege zu beschreiten.

Auf diesen neuen Wegen wollen Sie auch Menschen begegnen, die das Internet als Kommunikationsmedium benutzen. Das freut uns. Wir verstehen das als Einladung zum Gedankenaustausch und nehmen diese gerne an.

Die Form der Kommunikation überlassen wir Ihnen. Wir sind bereit für ein Vis-a-vis-Gespräch, bereit zu telefonieren, zu mailen, zu bloggen, auch der handschriftliche Brief ist uns nicht fremd.

Unser Hauptthema ist der präventive und adäquate Kinderschutz – Kindesmissbrauch aufdecken, ermitteln, verfolgen. Kindern helfen, stark zu werden.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Gawlich
2. Vorsitzende des Vereins MOGiS e.V. – eine Stimme für Betroffene

E-Mail: gabriele.gawlich [at] mogis-verein.de
http://mogis-verein.de

Diesen Artikel bitte auch weiterzwitschern.

PS: Frau von der Leyen wird Ministerin für Arbeit und Soziales, dort kann sie dann tatsächlich die Lebensbedingungen von Kindern verbessern .. oder das Blindengeld abschaffen, so wie sie es in Niedersachsen schon getan hat.