Deutsche Ermittlungsbehörden sollen Missbrauchsdarstellungen verbreiten dürfen

In einem Interview des Innenministers Thomas de Maizière in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung über Kinderpornographie fordert dieser für verdeckte Ermittler die Möglichkeit des Einstellens von Missbrauchsdarstellungen ins Internet.

Für uns bei MOGiS ist dieses Vorgehen nicht sonderlich überraschend.

Für irgendwas müssen die Internetsperren ja schliesslich gut sein, und wenn auch nur "zum Schutz vor" den Darstellungen sexuellen Kindesmissbrauchs, die von deutschen Beamten ins Internet gestellt wurden. Zur Not dienen sie dann auch als Spam-Filter "zum Schutz" der Polizei "vor" den Gelegenheitskonsumenten die Sperren nicht umgehen können.

Es mag ja einen Grund geben, warum manche Server in den USA so schwer offline zu nehmen sind. Es könnte sich herausstellen, dass wir hier in Deutschland ständig über die Honeypots der Amerikanischen Ermittlungsbehörden stolpern.

Da diese dort natürlich nur ungern vom Netz genommen werden, liefern sie uns in der EU auch gleich den Grund für Sperren.

Wie das mit der Würde der Opfer vereinbar sein soll muss uns noch mal jemand erklären.