Datenschutz ist auch Opferschutz

*von Christian Bahls*

Es ist schon erstaunlich, wie manche Täter Ihre Opfer selbst noch vor dem eigenen Tode instrumentalisieren.

Hier sollte zum Beispiel ein Betroffener dem Täter Absolution erteilen damit es diesem dann besser geht: "Ihr Wort der Vergebung wäre für mich das heilsamste Mittel."

Das ganze ist übrigens auch ein Paradebeispiel warum Datenschutz auch noch im Postprivacy-Zeitalter Relevanz hat, die Adresse hatte der Täter von der Kirche (bei der sich das Opfer gemeldet hatte)

Ein Opfer sexuellen Missbrauchs durch einen Pfarrer wendet sich nach Jahren vertrauensvoll an das Erzbistum Freiburg. Und bekommt plötzlich Post – vom Täter.

Weiterlesen: Sexueller Missbrauch: Erzbistum könnte Opfer-Daten an Täter gegeben haben