Misshandlung hinterlässt Narben im Hirn

Focus Online hat einen Artikel über die Folgen von Misshandlungen im Kindesalter:


Ein überaktives Angstzentrum und verkleinerte Gehirnareale: Kindesmisshandlungen verändern das Gehirn der Opfer – und zwar über Jahrzehnte. Betroffene führen ein Leben in Alarmbereitschaft. Wer als Kind Misshandlungen erfahren hat, behält nicht nur psychische Narben zurück. Forscher der Universität Münster haben in einer Studie jetzt auch biologische Veränderungen im Gehirn belegt. Noch Jahrzehnte nach dem Missbrauch zeigten die Opfer eine erhöhte Aktivität des Angstzentrums und mehrere verkleinerte Gehirnareale, berichten die Forscher. [...] Die Studienergebnisse werden im Journal „Biological Psychiatry“ erscheinen.

Quelle ist folgende DPA Ticker Meldung: Wissenschaft: Kindesmisshandlung hinterlässt „Narben“ im Hirn

[Bei Focus Online weiterlesen]